Ensembles

Opera mobile, Opernstudio der Großregion

logo-opera mobile-cmyk 300dpiOpera mobile, das Opernstudio der Großregion Saar-Lor-Lux, wurde 2009 gegründet.

Opera mobile setzt sich zum Ziel, alle Formen des Musiktheaters, sowohl klassische Oper, als auch Operette, Musical und alle Formen des modernen und zeitgenössischen Musiktheaters gezielt an ein breites und vor allem variiertes Publikum innerhalb der Großregion zu vermitteln.

Opera mobile soll eine „Kammeroper“ sein. Diese Struktur ermöglicht größtmögliche Flexibilität, da beinahe jede traditionelle Oper oder Operette, jedes Musical etc. durch eine entsprechende Bearbeitungen an die am Aufführungsort vorhandenen Gegebenheiten angepasst werden kann.

„Kammeroper“ bedeutet zunächst, dass die Größe des auf der Bühne agierenden Sängerensembles stark reduziert werden darf. Auch die Orchesterparts, die in der traditionellen Oper oftmals recht große Klangkörper erfordern, sollen dem Bedürfnis nach Flexibilität entsprechend zu kleineren und variablen Ensembles umgearbeitet werden.

Bühne und Requisiten sollen ebenfalls auf das Wesentliche reduziert werden. Es soll seitens der Regie darauf geachtet werden, dass ein und dieselbe Produktion sich verschiedenen Bühnen anpassen und auch in Räumen und Örtlichkeiten gespielt werden kann, die technisch weniger vielseitig ausgestattet sind. Auch solchen Räumen, die gemeinhin nicht für Musiktheaterproduktionen konzipiert wurden, sollen von Opera mobile bespielt werden.

Als vertrauenswürdige und zuverlässige Partner konnte Opera mobile sowohl das Théâtre National du Luxembourg als auch das Centre des Arts Pluriels Ed. Juncker (CAPE) in Ettelbrück sowie die Hochschule für Musik Saar gewinnen können. Mit diesen Institutionen wird Opera mobile in Zukunft weiterhin kooperieren.

Ferner konnten Kontakte zur TuFa Trier, zur Stadtverwaltung Sarreguemines und den Kommunen Dillingen, Illingen und Merzig geknüpft werden.

 

 

www.studio-operamobile.eu